Oktober 2018

Oktober /

November 2018


Jugendliche aus Nürnberg zu Gast in Atlanta

14 Jugendliche des Jugendclubs „Key Club Nuremberg“ des Deutsch- Amerikanischen Instituts (DAI) reisten unter dem Motto #Wunderbar Together vom 24. Oktober bis 3. November 2018 nach Atlanta, um dort als junge Repräsentanten Nürnbergs in der Partnerstadt aufzutreten und die Beziehungen zu festigen. Die Reise war ein Projekt zum 20. Geburts-tag der Städtepartnerschaft und wurde vom Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg in Kooperation mit dem DAI durch-geführt.


Die Schülerinnen und Schüler haben an kulturellen Aktivitäten teilge-nommen und sich mit kulturellen, politischen und bildungsrelevanten Aspekten der USA auseinandergesetzt. Ziel war nicht nur die Begegnung mit amerikanischen Jugendlichen, sondern auch zu Themen wie Menschenrechten und Vielfalt Bezug zu nehmen. Auch sollte der Jugendclub auf die Wichtigkeit zuverlässiger Informationsquellen für die transatlantischen Beziehungen aufmerksam machen.


Die Gruppe hat das Georgia Institute of Technology besucht und dadurch Eindrücke über Bildungswege in den USA bekommen. Unter anderem haben die Jugendlichen an einem Gottesdienst in der berühmten Ebenezer Baptist Church teilgenommen, wo sie die Möglichkeit hatten

Dr. Martin Luther Kings Schwester kennenzulernen. Außerdem haben sie einen Tag in einer amerikanischen High School verbracht. Ein Highlight war das Treffen mit Teri Simmons, einer Anwältin für Immigration und der ehemaligen Vorsitzenden des Atlanta-Partnerstadt-Komitees.


Einige Stimmen der Jugendlichen: Julie, 24, sagt: „Ich war beeindruckt von der Geschichte des Civil Rights Movements und im Zuge der Midterm-Wahlen zu sehen, welche der Probleme aus den 60er Jahren

noch heute bestehen und wie wichtig es ist einen offenen Dialog zum Thema Rassismus und Menschenrechte zu führen.“ Jasmina, 17: „Ich fand die amerikanischen High Schools und die Georgia Tech University sehr beeindruckend, besonders bezogen auf akademische und auch freizeitgestaltende Unterschiede zu deutschen/bayerischen Bildungs-einrichtungen.“ Nicolas, 17: „Mir ist persönlich aufgefallen, dass das Land politisch sehr gespalten ist, aus den Medien wusste ich das auch schon, aber dies live zu erleben, war unglaublich spannend: in der U-Bahn auf Angela Merkel angesprochen zu werden, warum man Trump unterstützt oder auch warum gar nicht.“


Am 3. Oktober 2018 fiel der Startschuss für das Deutschlandjahr – eine Initiative des Auswärtigen Amts der Bundesregierung Deutschlands, um die transatlantische Beziehung zu stärken und das Bewusstsein für die kulturelle, politische und wirtschaftliche Bedeutung deutsch- amerikanischer Beziehungen zu schärfen. Die Reise wurde von der Deutschen Bundesregierung als Initiatorin des Deutschlandjahrs in Teilen unterstützt.


Weitere Informationen unter https://wunderbartogether.org/.

Anläßlich des

20. Jahrestages der Städtepartnerschaft Atlanta-Nürnberg wurde diese Reise organisiert